> Zurück

2019-01: "Meine schönste Neuerwerbung"

Heinrich Mimberg 17.01.2019

 

2019-01 Meine schönste Neuerwerbung

 

Fahrpostbegleitbrief für zwei Seile in grauem Leinen verpackt. Mischfrankatur der preußischen Innendienstmarke zu 10 Silbergroschen mit Marken der ersten Freimarkenausgabe der Norddeutschen Post.

Diese Kombination war nur von Anfang 1868 bis 28. Februar 1869 möglich. Das Paket wurde von Friedberg nach Salzhausen (Entfernung 2½ Meilen) mit der nachmittags über Reichelsheim und Echzell gehenden Postkutsche am Freitag, 30. Oktober 1868 befördert. In Friedberg wurde der Ortsstempel (Groteskschrift) zur Markenentwertung verwendet, während in der Packkammer weiterhin der thurn und taxissche Ortsstempel (Antiquaschrift) mit kopfstehenden Stundenangabe zum Einsatz kam.

Nach dem Tarif von 1868 waren für Paketsendungen ohne deklarierte Wertangabe von 25 Pfund/15 Loth = 16 Kreuzer und für das zweite Paket mit 56 Pfund/15 Loth = 34 Kreuzer, zusammen 50 Kreuzer zu zahlen.

Der Brief trägt zwei kleine Abschnitte der Taxquadratzettel aus Friedberg. Der Empfänger, Obersteiger Carl Plock, war am Bergamt in Salzhausen tätig. Er hatte das Amt von seinem Vater Ludwig Plock übernommen, der 1842 nach 28 Dienstjahren in den Ruhestand versetzt wurde.