> Zurück

2013-10: "Auslandsfrankaturen"

Heinrich Mimberg 01.10.2013

Thurn & Taxis Brief von Echzell nach Äypten

 

 

 

Aus dem thurn und taxisschen Kreuzergebiet sind nur sehr wenige Briefe nach Kairo befördert worden.

Dieser wurde in Echzell am 18.11.1861 aufgegeben, über Frankfurt, 19.11. und Triest, 22.11. nach Alexandria befördert (9 Kreuzer Postverein, 11 Kreuzer bis zum ägyptischen Landehafen), ging mit der „Posta Europea“ am 3.12. nach Kairo an das preußische Konsulat.

Der Empfänger war ein Afrikaforscher, der einige Tage nach der Briefaufgabe in Gondokoro von einem Wasserbüffel getötet wurde. Der Briefabsender, Baron Adolph von Harnier, reiste 1862 nach Kairo, um den Nachlaß seines verstorbenen Bruders Wilhelm in Empfang zu nehmen. Dabei auch dieser Brief, der fast ein Jahr beim preußischen Konsulat aufbewahrt wurde.

Vermerk auf der Rückseite: „Dieser Brief ist dem K. Pr. Consulat von der Europäischen Post nachträglich zugesandt worden. 18.11.62.“