> Zurück

2013-08: "Währungsumstellung 1948"

Reiner Wyszomierski 01.08.2013

Zehnfach-Mischfrankatur auf R-Brief aus Leipzig

 

 

 

Die alten Reichsmark-Briefmarken konnten in der Ostzone und in Berlin bis zum 31. Juli 1948 zu 1/10 ihres Nennwertes aufgebraucht werden. Bis zur Umstellung der Freistempler-Maschinen auf die neue Währung mussten auch diese das zehnfache Porto auf den Belegen ausweisen.

Seltene Zehnfach-Mischfrankatur eines (noch nicht umgestellten) Firmen-Freistemplers mit RM-Briefmarken auf einem R-Brief aus Leipzig vom 25. Juni 1948, dem zweiten Tag der Währungsreform in der Ostzone.

(Bei der Abbildung wurde rechts unten der Ankunftsstempel eingeblendet)