> Zurück

2018-10: "Deutsche Ganzsachen"

Peter Schur 16.10.2018

2018-10: "Deutsche Ganzsachen"

 

 

Eine auf den ersten Blick unscheinbare Postkarte, gestempelt in Dresden, adressiert an Frau Deppe in Tanga, Ostafrika.

Schaut man genauer hin, so erkennt man am Datum - 7.4.1915- daß die Karte mitten im 1.Weltkrieg aufgegeben wurde und eine Adressatin in der deutschen Kolonie Deutsch.Ostafrika erreichen sollte.

Wie in Europa, so tobte auch in Ostafrika der Krieg,  die Kolonie wurde von den Ententemächten angegriffen. Ein direkter Postverkehr zwischen Deutschland und seinen Kolonien war nicht mehr möglich.  Daher adressierte die Schreiberin die Karte mit dem Hinweis "via Lissabon-Masambique" , eine damalige portugiesiche Kolonie.Somit erklärt sich auch das Auslandsporto für diese Karte, die ansonsten nur 5 Pfennig gekostet hätte.

Die Karte hat , da Portugal nicht im Krieg verstrickt war, ihr Ziel über diesen Umweg erreicht, wie der portugiesiche Stempel auf der Karte bestätigt.

Zur Empfängerin der Karte ist noch anzumerken, daß es sich um die Ehefrau des in der Kolonie tätigen Regierungsarztes Dr. Deppe handelt, der zu dieser Zeit als Militärarzt  in der Schutztruppe unter Lettow-Vorbeck kämpfte.